Zur Geschichte des Plenargebäudes

Die Eröffnungssitzung des Parlamentarischen Rates

Am Ende des Zweiten Weltkrieges war Bonn zu einem Drittel zerstört. Am 5. Juli 1948 erreichte spätabends die Stadtväter die Anfrage, ob sie nicht den vorbereitenden Verfassungskonvent in Bonn unterbringen könnten. Sie sagten sofort und uneingeschränkt zu.

Die Eröffnungssitzung des Parlamentarischen Rates, dessen Vorsitzender der spätere Bundeskanzler Konrad Adenauer war, fand am 1. September 1948 im Museum König statt, das als einziges Gebäude genügend Platz für die gemeinschaftliche Versammlung des gesamten Rates bot. Die Arbeitssitzungen wurden jedoch in der Pädagogischen Akademie abgehalten, die man am heutigen Standort des Plenargebäudes am heutigen Platz der Vereinten Nationen in Tag- und Nachtarbeit für diesen Zweck hergerichtet hatte. Haupttagungsort war die ehemalige Turnhalle der Pädagogischen Akademie, die 1931 von Regierungsbaumeister Witte erbaut worden war. Acht Monate später fiel die endgültige Entscheidung für Bonn als (vorläufige) Bundeshauptstadt.

Die Plenarsäle von Hans Schwippert und Günter Behnisch

Im Jahre 1950 ließ die Bundesrepublik schließlich die ehemalige Turnhalle durch den Architekten Hans Schwippert zum Plenarsaal umbauen. 1983 sorgten Bedenken der Bundesbaudirektion dafür, dass dieser bisherige Plenarsaal umgestaltet werden musste. Nach anfänglichen Planungen für einen Umbau entschlossen sich die Parlamentarier letztlich für einen vollständigen Neubau des Bundeshauses.

Während der Zeit des Neubaus tagte das Parlament von 1986 bis 1992 im benachbarten Wasserwerk, bis das neue Plenum, das von Architekt Günter Behnisch entworfen wurde, bezugsfertig war. Im Wasserwerk wurde über die Wiedervereinigung Deutschlands entschieden und hier beschloss der Deutsche Bundestag am 20. Juni 1991, seinen Sitz nach Berlin zu verlegen. Den Plenarsaal von Günther Behnisch nutzten die Abgeordneten von 1992 bis 1999.

Am 1. Juli 1999 fand im Plenarsaal die letzte Sitzung des Parlamentes in Bonn statt. Der Plenarsaal steht seit Herbst 1999 der Öffentlichkeit als Kongresszentrum für Veranstaltungen zur Verfügung, bis Ende 2015 gehörte auch das Wasserwerk zum Gebäudekomplex des World Conference Center Bonn.

Kontakt

Bonn Conference Center Management GmbH
Platz der Vereinten Nationen 2
53113 Bonn

Tel: +49 (0)228 9267 - 0
Fax: +49 (0)228 9267- 2119
info(at)worldccbonn.com